Nein, nicht nur, weil es eine Menge Spaß macht. Wenn du ein Marketingprofi, ein CEO oder jemand anderer bist, der*die sich einfach fragt, ob TikTok im Jahr 2022 ein absolutes Muss für ein Unternehmen ist – das ist es! Und hier sind 6 Gründe dafür:

 

#1 Auf TikTok organisch zu wachsen und den eigenen Brand Content unter die Leute zu bringen ist – im Vergleich zu anderen Social Media Apps – 2022 unglaublich leicht. 

Ein Publikum zu gewinnen ist auch eine einfache Aufgabe, wenn du die Dinge richtig machst (Disclaimer: wenn du die Best Practices befolgst, die in unserem kostenlosen E-Book “Der ultimative TikTok Guide für Brands” beschrieben sind). Das bedeutet, dass du dein Unternehmen mit einem Budget, das nur hohe Kosten für Kreativität erfordert, Tausenden von potenziellen Neukund*innen präsentieren kannst.

 

#2 TikTok wird wahrscheinlich den Weg gehen, den Instagram und Facebook gegangen sind – ihre Plattform so zu gestalten, dass eine organische Reichweite unmöglich ist und dass fast jede Reichweite Geld kostet.

Du kannst jetzt auf TikTok für Reichweite bezahlen, aber es kostet einen Bruchteil dessen, was es auf den altgedienten Social-Media-Kanälen kostet. Außerdem pusht TikTok Inhalte, die das Publikum als hochwertig empfindet. Organische Reichweiten für Marken gibt es in der Welt von Facebook und Instagram kaum noch. Hochwertige Inhalte werden nicht belohnt. Das einzige, was auf diesen Kanälen Inhalte für Marken bewegt, ist das Werbebudget. Auf TikTok ist das noch nicht der Fall. Hoffentlich wird es nie so sein, aber die Geschichte sagt uns, dass es sehr wahrscheinlich so laufen könnte.

 

#3 Wir haben absolut keinen Zweifel daran, dass die TikTok Zielgruppe – ja, unter anderem auch eine junge Zielgruppe – genau die ist, die du mit deinem Business ansprechen sollst. 

In unserem kostenlosen E-Book „Der ultimative TikTok Guide für Brands“ erfährst du mehr über das TikTok-Publikum.

 

#4 Die TikTok-Community und Brands verstehen sich sehr, sehr gut. Das bedeutet, dass es eine großartige Plattform ist, um deine Brand liebenswert zu machen.

Mehr darüber, wie du deine Marke beim Publikum auf TikTok liebenswert machen kannst, findest du in unserem kostenlosen E-Book „Der ultimative TikTok Guide für Brands“.

 

#5 TikTok hat einen interessenbasierten Algorithmus. Das bedeutet, dass du genau die Art von Menschen erreichst, die an dem interessiert sind, was dein Unternehmen anbietet

Dieser zielt mehr auf den Content als auf den sozialen Aspekt ab. Das heißt: Wenn dein Content ins Schwarze trifft, relevant und in guter Qualität ist, dann kannst du davon ausgehen, dass du damit eine breite Zielgruppe erreichst. Ob deine Brand schon bekannt oder eher noch unbekannter ist, ist in diesem Fall egal.

Sogar die ersten von dir veröffentlichen Posts können viral gehen. Ja, deine Follower*innen-Anzahl ist nicht der übergeordnete Faktor, der definiert, wie viele TikTok-User*innen deinen Content sehen.

Weitere Dinge, die du über den TikTok-Algorithmus wissen sollst, findest du in unserem kostenlosen E-Book „Der ultimative TikTok Guide für Brands“.

 

#6 Wenn du die Plattform nicht bespielst, versäumst du es, Umsatz zu machen.

Durch unsere Arbeit mit Brands auf TikTok haben wir den konkreten Beweis, dass TikTok verkauft.

Wenn du die Plattform ignorierst, versäumst du es, Umsatz zu generieren. Wir haben den Beweis mit unseren Kund*innen gemacht, die auf TikTok werben. Mit seinem business-freundlichen Ansatz ist TikTok eine großartige Plattform, um Werbung auszuspielen und Produkte bzw. Dienstleistungen zu verkaufen.

Die Plattform hat sich bewiesen. Marken steigern mithilfe der Plattform nicht nur ihren Umsatz, sondern erzielen dadurch auch, ihre Markenpräferenz zu steigern.

Wir haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du einen TikTok-Kanal starten kannst, der höchstwahrscheinlich vom ersten Post an erfolgreich sein wird, in unserem kostenlosen E-Book “Der ultimative TikTok Guide für Brands”.

PowBangBoom

is now

TheWurstAgency